26 Jul
2016

Unwirksame tarifliche Urlaubsstaffelung nach dem Lebensalter

Nach einem aktuellen Urteil des Bundesarbeitsgerichtes vom 12.04.2016 (Az.: 9 AZR  659/14) verstößt eine Regelung in einem Tarifvertrag, wonach Mitarbeiter, die das 50 Lebensjahr noch nicht vollendet haben, einen um mindestens 3 Tage kürzeren Urlaub gewährt erhalten als ältere Arbeitnehmer gegen § 7 Abs. 1 i. V. m. § 1 AGG.

Nach Auffassung des Gerichtes bestehe kein allgemeiner Erfahrungssatz dahingehend, dass bei Mitarbeitern das steigende Lebensalter generell zu einem erhöhten Erholungsbedürfnis und einer längeren Regenerationszeit führe.

In dem Fall, welchen das Bundesarbeitsgerichts zu entscheiden hatte, hatte ein Arbeitnehmer, welcher das 50 Lebensjahr noch nicht vollendet hatte, die Abgeltung weiterer drei Urlaubstage geltend gemacht, welcher nach der Regelung eigentlich nur Mitarbeitern mit einem Lebensalter von über 50 Jahren zugestanden hatte.

Das Bundesarbeitsgericht hat den Urlaubsanspruch des Klägers anerkannt. Da ihm der Urlaub nicht mehr gewährt werden konnte, gewährte das Gericht ihm einen entsprechenden Schadenersatz.

Alexander Mainka

dmp@derra-ul.de

Stand: 07/2016

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.