Berthold Straetmanns

Maître en droit (Toulouse)
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Partner

Straetmanns, Berthold

Kontakt

E-Mail: dmp@derra-ul.de

 

Betreut Sie an folgenden Standorten:

Profil

Zugelassen seit 1994

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Passau

Auslandsstudium in Frankreich an der Université des Sciences Sociales de Toulouse

Referendariat am Kammergericht Berlin

Mitglied im Deutschen Anwaltverein und in der Arbeitsgemeinschaft Insolvenz und Sanierung im DAV

Mitglied in der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung e. V.

Korrespondenzsprachen: Deutsch, Französisch und Englisch

Tätigkeitsbereiche

Referenzen

Gesellschaftsrecht

Gesellschafterauseinandersetzungen

  • 2017/2018: Beratung und Vertretung im Rahmen einer Gesellschafterauseinandersetzung einer Versicherungsmakler-GmbH. Erhebung einer Anfechtungsklage gegen die Beschlüsse der Gesellschafterversammlung, einen der Gesellschaftergeschäftsführer fristlos abzuberufen. Kündigung des Gesellschaftsvertrages und Verhandlung über streitiges (nachvertragliches) Wettbewerbsverbot. Im Rahmen der Anfechtungsklage vor dem Landgericht Münster Geltendmachung von Schadenersatzansprüche durch die Gegenseite in Höhe von 8 Mio. €., laufender Rechtsstreit.
  • 2015/2016: Beratung und Vertretung eines Minderheitsgesellschafters in einem Personalvermittlungsunternehmen, welches Teil eines Konzerns mit über 20 Gesellschaften war. Begleitung des Ausscheidens unter Übernahme einer Gesellschaft. Austritt als Geschäftsführer unter Berücksichtigung insolvenzrechtlicher Risiken bei anderer Gesellschaft.

  • 2014: Beratung eines Gesellschaftergeschäftsführers beim Ausschluss des (gleichberechtigten) Gesellschaftergeschäftsführers bei einem mittelständischen Unternehmen in der IT-Branche. Durchsetzung des Ausschließungsbeschlusses unter gleichzeitiger Regelung zur Abfindung. Abfindungsgutachten/Bewertung und Auszahlung streitig geklärt.

Gesellschaftsrechtliche Maßnahmen

  • 2018:  Beratung eines Family Offices bei der Ablösung des externen Darlehensgebers an einem mittelständischen Unternehmen im Hochtechnologie-Sektor, an welchem das Family Office mehrheitlich beteiligt ist. Ablösung des Darlehensgebers, eines arabischen Staatsfonds, mit einem Gesellschafterdarlehen in Höhe von 12 Mio. €. Prüfung der potentiellen insolvenzrechtlichen Risiken bei der Gewährung als Gesellschafterdarlehen. Vorbereitung der Darlehens- und Sicherheitenverträge.

  • 2017: Durchführung einer Sachkapitalerhöhung bei einer mittelständischen GmbH in der Form der Einbringung einer stillen Gesellschaft nebst Sondervereinbarungen (Side Letter) zwischen den Gesellschaftern.

Haftung Gesellschafter / Geschäftsführer

  • 2017 / 2018: Vertretung eines früheren Gesellschaftergeschäftsführers gegenüber dem Insolvenzverwalter betreffend die Geltendmachung von Regressansprüchen nach § 64 GmbHG in Höhe von rund 730.000,00 €.
  • 2017: Vertretung des Geschäftsführers einer in Insolvenz befindlichen GmbH im Rechtsstreit mit dem Insolvenzverwalter vor dem Landgericht Stuttgart. Abwehr von Ansprüche nach § 64 GmbHG. Streitgegenständliche Haftungssumme rund 149.000,00 €, außergerichtlich zudem geltend gemacht weitere 300.000,00 €.

  • 2017: Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung einer Gesellschaftergeschäftsführerin eines mittelständischen Unternehmens im Rahmen einer Inanspruchnahme durch den Insolvenzverwalter wegen Haftungsansprüchen nach § 64 GmbHG in Höhe von ca. 860.000,00 €, Erledigung mit einer Quote von 0,55 %.

  • 2016/2017: Sanierung des geschäftsführenden Gesellschafters von 3 Konzern-GmbHs nach Insolvenz und Inanspruchnahme durch Gläubiger sowie Insolvenzverwalter. Die Insolvenzverwalter machten Verbindlichkeiten nach § 64 GmbHG in Höhe von rund 27 Mio. € geltend. Nach ausführlichen Verhandlungen konnte die Nominalforderung für die Zwecke der Schuldenbereinigung auf 2,5 Mio. € reduziert werden und ein Schuldenbereinigungsplan bei Zahlung eines Betrages (Einmalbetrag zzgl. Ratenzahlung) in Höhe von 72.000,00 € realisiert werden, damit mit einer Quote von unter 3 %.

  • 2015 / 2016: Sanierung des geschäftsführenden Gesellschafters einer GmbH nach Insolvenz und Inanspruchnahme durch Gläubiger und Insolvenzverwalter wegen Verbindlichkeiten in Höhe von ca. 1,5 Mio Euro, nach ausführlichen Verhandlungen Realisierung eines Schuldenbereinigungsplans mit drei Gruppen bei Quoten zwischen 7 % und 20 % mit einer durchschnittlichen Quote von ca. 8,6 %.

  • 2015 / 2016: Nach Insolvenz der GmbH sah sich der Gesellschaftergeschäftsführer, der darüber hinaus unternehmerisch im Rahmen eines einzelkaufmännisch geführten Betriebes tätig war, Verbindlichkeiten in Höhe von rund 1.650 T€ ausgesetzt, zuzüglich streitiger Schadenersatzansprüche in Höhe von weiteren 1.400 T€, nach Liquidation des einzelkaufmännischen Unternehmens letztlich Schuldenbereinigung mit vier Gruppen bei Quoten zwischen 2,5 % und 10 % und einer durchschnittlichen Quote in Höhe von rund 2,8 %.

  • 2015/2016: Sanierung eines Gesellschaftergeschäftsführers nach Insolvenz von 2 GmbHs im Rahmen einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung bei Verbindlichkeiten von rd. 1.040 TE und einer Quote von rd. 9,1 %.

  • 2015: Beratung und Verhandlung der Sanierung eines Geschäftsführers im Rahmen einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung oder Insolvenzplan bei Verbindlichkeiten von rd. 1.050 T€.

  • 2014/2015: Beratung und Vertretung einer Gesellschaftergeschäftsführerin bei Ausstieg aus einem mittelständischen Druckereiunternehmen mit rd. 35 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rd. 4.000 TE, Beratung zur Alternative Insolvenzplanverfahren und Vertretung bei erfolgreicher Schuldenbereinigung zu Geschäftsführer-Haftung, Anfechtung und Bürgenhaftung im Volumen von rd. 270 TE bei einer Quote von rd. 9,5 %.

  • 2014 / 2015: Verfolgung von Haftungsansprüche nach § 64 GmbHG in Höhe von 4.851 T€ für den Insolvenzverwalter eines mittelständischen Unternehmens – Anspruch im Wege einer Teilklage in Höhe von € 3 Mio. gerichtlich durchgesetzt.

Internationales Gesellschaftsrecht

  • 2016: Erwerb eines Gesellschaftsanteils einer GmbH nach deutschem Recht mit Nominalkapital in Höhe von 600.000,00 € von einer englischen Limited als Treuhänder einer panamesischen Treuhandgesellschaft. Zweisprachige Verhandlungen unter Einschaltung eines deutschen Treuhänders.
  • 2015: Gründung einer Tochterfirma deutschen Rechts für chinesische Ltd. und in Zusammenarbeit mit unserer Niederlassung in Bologna Vorbereitung der grenzüberschreitenden Verschmelzung mit ital. Srl. unter Überleitung der Kern-Arbeitnehmer.

 

 Mergers & Acquisitions/ Unternehmenskauf

  • 2017: Vertretung des Erwerbers eines mittelständischen Unternehmens bei der Inhaftungnahme des ehemaligen Gesellschaftergeschäftsführers für nicht eingehaltene vertragliche Garantiezusagen sowie wegen vorgelegter Bilanzen und anderer Sachverhalte. Festgestellte Schadenssumme rund 490.000,00 €, davon gerichtlich geltend gemacht 300.000,00 € wegen vereinbarter Haftungshöchstsumme.

  • 2017: Beratung und Vertretung des Schweizer Gesellschafters einer deutschen GmbH mit dem Geschäftszweck des gewerblichen Autohandels bei Veräußerung der GmbH-Anteile einschließlich Veräußerung der Gewerbe-Immobilie mit einem Volumen in Höhe von rund 2.500.000,00 €. Erstellung des Anteilsabtretungs- und Kaufvertrages nebst Immobilienkaufvertrag, Beratervertrag für den Übergang vom bisherigen Unternehmer auf den neuen Geschäftsinhaber.

  • 2016/2017: Begleitung eines Existenzgründers bei Erwerb eines mittelständischen Unternehmens in Niedersachsen, Zulieferer der Automobilindustrie mit rund 70 Mitarbeitern, Unternehmen tätig im Infrastrukturservice-Geschäft mit Softwareentwicklung und Projektmanagement, nach ausführlicher Due Diligence sowie Verhandlungen eines Geschäftsanteils – Kaufvertrages (SPA – Share Purchase Agreement) mit einem Volumen von rund 2 Mio. € Deal im August 2016 zum Abschluss gebracht.

  • 2015: Gründung einer Tochterfirma nach deutschem Recht für Ltd. aus Hong Kong und Erwerb eines Betriebsteils eines österreichischen Unternehmens – Volumen rd. 1.000 T€.

 

Handels- und Vertriebsrecht  

  • regelmäßige Vertretung von Unternehmen und Handelsvertretern
  • 2017: Geltendmachung eines Ausgleichsanspruches als Vertragshändler im Sportartikelbereich

  • 2016/2017: Beratung und außergerichtliche Vertretung eines holzverarbeitenden Unternehmens bei der Abwicklung von Aufträgen zur Erstellung von Sondermaschinen in der Insolvenz des Sondermaschinenbauers betreffend einen Werkvertrag mit einem Volumen von 2.250.000,00 €

  • 2013/2014: Beratung eines Sportartikel-Vertriebsunternehmens beim Abschluss von Handelsvertreter- oder Vertragshändler-Verträgen mit Herstellern aus der Schweiz, aus Kanada und aus Japan

 

Restrukturierung

  • 2017: Beratung eines mittelständischen Unternehmens/Autozulieferers bei der Abwicklung eines Profit-Centers zur Fortführung/Sanierung unter Konzentration auf den ursprünglichen Geschäftsgegenstand bei Abbau von etwa 60 % der Belegschaft  und Veräußerung einer Immobilie zum Kaufpreis von 3,5 Mio. €. Entsprechende Verhandlungen mit den Banken, Aufstellung einer Liquiditätsplanung und –Kontrolle, Stellungnahme zu etwaigen Insolvenzgründen nach IDWS11.
  • 2015 bis 2017: Beratung und Vertretung einer Genossenschaft nebst Tochterunternehmen im gewerblichen Holzhandel bei Restrukturierungsverhandlungen eines holzverarbeitenden Unternehmens / Kunden in Bezug auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie Krediten im Volumen von bis zu 3 Mio. €

 

Insolvenzrecht

  • 2016/2017: Beratung und gerichtliche Vertretung eines holzverarbeitenden Unternehmens bei der Realisierung von Bürgschaften im Volumen von 1.300.000,00 € gegenüber einer regionalen Bank nach Insolvenz des die Bürgschaft vorlegenden Vertragspartners

  • 2015: rechtliche Beratung einer Privatklinik nebst Gemeinschaftspraxis mit rund 80 Mitarbeitern und 3 Standorten sowie einem OP-Zentrum, Umwandlung und Sanierung im Rahmen eines Insolvenzplans

  • 2014: Beratung Einzelkaufmann wg. Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens, Unternehmensverkauf, Schuldenbereinigung bei Verbindlichkeiten von rd. 1.700 T€

  • 2013: Erstellung eines Insolvenzplans und rechtliche Beratung einer Bäckerei in der Rechtsform einer OHG mit rd. 110 Mitarbeitern, 8 Filialen, 73 Wiederverkäufern und einem Jahresumsatz von rd. 6.000 TE in Zusammenarbeit mit einer Unternehmensberatung

  • 2013: Beratung eines mittelständischen Unternehmens in der Rechtsform einer europäischen Aktiengesellschaft (SE) bezgl. der Patronatserklärung zugunsten eines deutschen Tochterunternehmens wegen einer Unterdeckung in Höhe von rd. 4.300 TE aus Pensionsverpflichtungen und Altlastenrückgriffs sowie Prüfung einer etwaigen Insolvenzantragspflicht der Tochter

 

Bank- und Kapitalmarktrecht                       

  • regelmäßige Vertretung von Kapitalanlegern ggü. Vermittlern/ Beratern
  • regelmäßige Vertretung von Kreditnehmern in Bezug auf Widerrufsrechte, Bearbeitungsgebühren und Kündigung von Bausparverträgen und Kreditverträgen