10 Mai
2015

AIA: Schweizer Bankgeheimnis abgeschafft

Am 19.03.2015 war es soweit: Die Schweiz und die EU paraphieren ein Abkommen zur Umsetzung des Automatischen Informationsaustausches (AIA). Ab 2017 können demnach Daten über ausländische Bankkunden in der Schweiz gesammelt und ab 2018 erstmals ausgetauscht werden. Für die Vergangenheit wird in dem Abkommen über den AIA nichts geregelt, in Zukunft allerdings wird die Vermögensverwaltung in der Schweiz für deutsche Steuerpflichtige nur noch unter den Augen der nationalen Steuerbehörden möglich sein. Für die Vergangenheit gilt es nach wie vor, die Möglichkeiten einer strafbefreienden Selbstanzeige zu prüfen, gerade vor dem Hintergrund der verlängerten Berichtigungsfrist des § 370 Abs. 1 S. 2 AO. Zu den Einzelheiten des AIA darf auf den Artikel „Es wird eng in Europa: Der Automatische Informationsaustausch kommt“ im Newsletter Mai 2014 verwiesen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu überprüfen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.