23 Aug
2019

dmp-Gutachten für den Berufsverband der Datenschutzbeauftragten (BvD) e.V

Die DS-GVO hat erhebliche Auswirkungen auf die Rolle des Datenschutzbeauftragen in Unternehmen. Um die durch die Verordnung hervorgerufenen Fragen und Probleme insbesondere in Bezug auf straf- und zivilrechtliche Haftungsrisiken sowie die arbeitsrechtliche Stellung zu beleuchten und zu beantworten, hat der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. die Rechtsanwaltskanzlei Derra, Meyer & Partner unter Federführung von Herrn Prof. Dr. Meyer mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.

Richtungsweisende Aussage zum Datenschutzbeauftragten

Unsere Spezialisten aus den Bereichen Arbeits-, Straf-, und Haftungsrecht –namentlich Rechtsanwältin Schrader-Kurz und Rechtsanwalt Eßer (beide Arbeitsrecht), Rechtsanwalt Menz (Strafrecht) und Rechtsanwalt Steffen (Zivilrecht) - haben auf Grundlage eines vom BvD entwickelten Fragenkatalogs die wesentlichen Aspekte herausgestellt und dazu die richtungsweisenden Aussagen erläutert und geklärt. Die Entstehung des Gutachtens https://www.bvdnet.de/wp-content/uploads/2017/11/DMP-BvD-e.V.-gutachterliche-Stellungnahme-31.07.2017.pdf wurde durch den BvD-Vorstand eng begleitet, so dass Fragen zur betrieblichen Praxis schnell geklärt werden konnten. Die sich bei der Bearbeitung ergebenden neuen Fragen und Aspekte werden durch den BvD weiterverfolgt und diskutiert werden.

Veröffentlichung des Gutachtens

Das durch Derra, Meyer & Partner erstellte Gutachten, verfügbar auch in englischer Sprache, wurde zwischenzeitlich auf den Seiten des BvD veröffentlicht und steht dort zum Download zur Verfügung.

https://www.bvdnet.de/themen/gdpr/

Stand: 08/2019